PD Dr. Marc Schult kommt ins KRH Klinikum Mitte

Nur Layout
Neuer Chef für Klinik für Unfallchirurgie, Handchirurgie und Orthopädie

Privatdozent Dr. Marc Schult

Die Klinik für Unfallchirurgie, Handchirurgie und Orthopädie am KRH Klinikum Nordstadt bekommt einen neuen Chefarzt. PD Dr. Marc Schult übernimmt die Aufgabe zum 1. Oktober 2019. Zurzeit leitet er die Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie der Asklepios Klinik Nord - Heidberg, wo er auch als Ärztlicher Direktor tätig ist.

„Die Medizinstrategie 2025 sieht den weiteren Ausbau der Traumaversorgung am Standort Nordstadt vor. Dazu gehört auch die Entwicklung der umfassenden Notfallversorgung“, erläutert KRH Geschäftsführer Dr. Matthias Bracht. „Für diese Aufbauarbeit ist Herr PD Dr. Schult aufgrund seiner Qualifikation und seiner nachgewiesenen Erfolge genau der Richtige und stellt für uns eine echte Verstärkung dar.“ In den zurückliegenden Monaten war die Abteilung kommissarisch von Dr. Frank Schröder geleitet worden. „Ich danke ihm und dem ganzen Team ausdrücklich, dass sie die Zeit des Übergangs mit so viel Bereitschaft zur Verantwortungsübernahme bewältigt haben. Auch Prof. Mall möchte ich danken, der hier immer wieder mit seiner Expertise zur Verfügung stand.“

PD Dr. Marc Schult studierte am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein in Lübeck und hatte danach Stationen an der Medizinischen Hochschule Hannover und am Universitätsklinikum Münster. Hier entdeckte der heute 51-Jährige seine Leidenschaft für die Unfallchirurgie. „Das Faszinierende an der Unfallchirurgie ist das Unerwartbare. Jeden Tag müssen wir im Team mit neue Situationen zurechtkommen und die bestmöglichen Versorgungsmöglichkeiten für unsere Patientinnen und Patienten finden. Das macht unheimlich viel Spaß und hat auch nach all den Jahren für mich nichts an seiner Faszination eingebüßt.“

Seine bisherige Klinik ist ein überregionales Traumazentrum und das erste Krankenhaus, das 2014 bundesweit als "atz - Alterstraumatologisches Zentrum" nach dem Zertifizierungsverfahren des Bundesverbandes Geriatrie, der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie und der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie ausgezeichnet wurde. Schults Spezialgebiete sind die Behandlung von Verletzungen, die Schwerstverletztenversorgung und die Handchirurgie.

An der Aufgabe im KRH Klinikum Region Hannover reizt ihn vor allem die Möglichkeit, in einem sich entwickelnden kommunalen Krankenhausunternehmen eine vernetzte und standortübergreifende Patientenversorgung mitgestalten zu können.

Die Herausforderung, in einem Klinikverbund mit gewachsener Gebäudestruktur Medizin gestalten zu können, kennt Schult auch aus seiner jetzigen Tätigkeit. „Ich freue mich sehr auf die Klinik und das Team“, sagt Schult. „Wie im OP reagiere ich auch im Team als Führungskraft und Kollege immer situationsangepasst und als verlässlicher Partner.“

Die familiären Beziehungen nach Hannover erleichtern es ihm und seiner Familie, einen schnellen Wohnortwechsel nach Hannover anzustreben. Der Unfallchirurg ist verheiratet und hat zwei Kinder. Schon jetzt freut sich der passionierte Sportler darauf, seine Joggingrunden wieder einmal um den Maschsee drehen zu können.

 
 
 

Dienstag, 25. Juni 2019