Lungenärzte aus aller Welt treffen sich im Siloah

Nur Layout
Internationaler Fachkursus zur Beatmungsmedizin / Tagung zu Lungenkrebs



Rund 100 Experten für Beatmungsmedizin aus 22 Ländern waren zu einem zweitägigen  internationalen „Beatmungskurs“ der Europäischen Gesellschaft der Pneumologie im KRH Klinikum Siloah zu Gast. Schwerpunktthema war die „nicht invasive Beatmung“, bei der Patienten mit einer Atemmaske bei der Atmung mechanisch unterstützt werden, ohne dass die Einführung eines Beatmungsschlauches in die Luftröhre notwendig wird. Der Vorteil dieser Methode gegenüber einer Intubation ist, dass die Patienten in der Lage sind, unter relativ normalen Umständen zu sprechen und zu essen. Für die meisten Patienten wird eine deutliche Verbesserung ihres Befindens sofort spürbar. Der Teilnehmerkreis des Treffens ist hochkarätig: Dabei waren beispielsweise zehn Professoren aus sieben Ländern.

Gastgeber war Prof. Bernd Schönhofer, Chefarzt der Siloah-Fachklinik für Pneumologie, Intensiv- und Schlafmedizin, der seit Jahrzehnten in nationalen und internationalen Fachgesellschaften als Referent, klinischer Forscher und wissenschaftlicher Autor vernetzt ist. Die von Prof. Schönhofer geleitete Klinik gehört mit insgesamt rund 120 Betten zu den größten Lungenkliniken in Norddeutschland. Die Klinik verfügt über ein Zertifiziertes Beatmungszentrum mit einer Spezialstation zur Entwöhnung beatmeter Patienten von maschineller Atemunterstützung (Weaning).

Um den aktuellen Stand der Diagnostik und Therapie von Lungenkrebs ging es bei einer weiteren Fachtagung im Klinikum Siloah, bei der sich am Sonnabend 60 führende Lungenkrebsexperten aus Norddeutschland in Siloah-Konferenzzentrum  trafen. Gastgeber waren neben Prof. Schönhofer weitere Chefärzte im Bereich Lungenheilkunde aus der MHH, Göttingen, Oldenburg und Rheine.

Montag, 06. Februar 2017