Vorzeitige Vertragsverlängerung für Barbara Schulte

Nur Layout
Aufsichtsrat sichert Kontinuität in der Geschäftsführung des Klinikum Region Hannover

Der KRH Aufsichtsrat setzt auf Kontinuität in der stetigen Weiterentwicklung des Konzerns. Regionspräsident Hauke Jagau, Vorsitzender des Gremiums, freut sich auf die weitere Zusammenarbeit mit Barbara Schulte, KRH Geschäftsführerin Finanzen und Infrastruktur.

Der Aufsichtsrat der Klinikum Region Hannover GmbH hat den Vertrag mit der Geschäftsführerin Finanzen und Infrastruktur, Barbara Schulte vorzeitig verlängert. Das Aufsichtsgremium reagiert damit auf die positive Entwicklung, die der kommunale Krankenhauskonzern in den zurückliegenden Jahren genommen hat und zeigt sein Vertrauen in den eingeschlagenen Kurs.

Für Regionspräsident Hauke Jagau, Aufsichtsratsvorsitzender der KRH GmbH, ein klares Bekenntnis: „Der Geschäftsführung ist es gelungen, das Klinikum Region Hannover zukunftsfähig aufzustellen. Frau Schulte hat die Veränderungsprozesse, die zur Medizinstrategie und zur Konsolidierung führten, zunächst allein angestoßen und dann erfolgreich mit ihren Kollegen umgesetzt. Darum ist es uns eine Freude, dass wir sie für fünf weitere Jahre an uns binden können.“

Bereits Anfang 2014  übernahm Barbara Schulte als erstes Mitglied der aktuellen Geschäftsführung den Bereich Finanzen und Infrastruktur. In einer turbulenten Phase trug sie seinerzeit ein sehr großes Maß an Verantwortung für das Unternehmen. Im Jahr 2015 wurde die Geschäftsführung des Klinikums Region Hannover mit Dr. Matthias Bracht (Medizin) und Michael Born (Personal) komplettiert. „Ich danke dem Aufsichtsrat für das erneute Vertrauen und freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit meinen Geschäftsführerkollegen und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des KRH. Gemeinsam ist es uns gelungen, das Klinikum Region Hannover neu aufzustellen und den Grundstein für eine sichere Zukunft zu legen. Beschäftigte aller Berufsgruppen und Führungsebenen waren bereit, neu zu denken und Verantwortung zu übernehmen“, betont Schulte. „Mit dieser Bereitschaft zur Veränderung und zur ständigen Weiterentwicklung wird das KRH auch langfristig die medizinische Versorgung der Menschen in der Region Hannover auf höchstem Niveau sichern können.“

 

Freitag, 29. September 2017