KRH-Mitarbeiter spenden für Palliativstation

Nur Layout
Erlös des EM-Tippspiels der Zentralapotheke geht an Förderverein

Symbolische Übergabe auf der Palliativstation mittels Pokal der Tipprunde: der pflegerische Teamleiter Klaus-Peter Denia, Tippspielleiter Marc Ruppin, der Leitende Arzt Dr. med. Markus Sosada sowie Dr. rer. nat. Thomas Vorwerk, Leiter der Zentralapotheke

Nicht nur Portugal geht als Gewinner aus der Fußballeuropameisterschaft 2016 hervor – auch der Förderverein der Palliativmedizin kann sich freuen: Die Tippgemeinschaft der KRH Zentralapotheke spendet ihren Erlös zugunsten der Palliativstation im KRH Klinikum Siloah. 35 Mitarbeiter der Zentralapotheke haben mitgetippt, jeder hat mindestens zehn Euro Einsatz gezahlt. Von Kollegen, die nicht an der Tipprunde teilnahmen, kamen zusätzliche Spenden. Zusammengekommen sind so 474 Euro, die Spielleiter Marc Ruppin jetzt an den ärztlichen Leiter Dr. Markus Sosada übergeben hat. Seit 2006 gibt es die Tipprunde bereits, die Erlöse wurden immer für einen guten Zweck gespendet, beispielsweise an das Kinderhospiz Löwenherz in Syke. „Jetzt war es einfach an der Zeit, auch mal im eigenen Unternehmen zu schauen, was wir da unterstützen können“, erläutert Ruppin. 

Der Förderverein der Palliativmedizin wurde 2004 mit dem Ziel gegründet, die Einrichtung und den Betrieb der Palliativstation dauerhaft zu unterstützen. Die Spende der KRH-Mitarbeiter kann der Verein bestens gebrauchen: „Wir versuchen hier, der Situation unserer Patienten in einer besonders schweren Lebenslage gerecht zu werden. Die Erfüllung individueller und auch mal ungewöhnlicher Wünsche bedeutet dann mehr Lebensqualität und Lebensfreude. Genau für solche Zwecke brauchen wir Unterstützung und wir sind sehr dankbar, dass die Mitarbeiter der Apotheke an uns gedacht haben“, bekräftigt Sosada.

 

 

Montag, 5. Dezember 2016