KRH schult ausländische Pflegekräfte

Nur Layout
Kurse zur Vorbereitung auf die „Gleichstellungsprüfung“

Der Großteil hat bestanden: Pflegekräfte aus Indien mit der Leiterin des Ausbildungszentrums, Andrea Osterhus (vorn) und Kursleiterin Inja Tofern-Kleen (mittlere Reihe, 2. v. r.)

Seit dem vergangenen Jahr bietet das KRH-Ausbildungszentrum „Anerkennungslehrgänge“  und „Gleichstellungsprüfungen“ für Pflegekräfte an, die ihre Ausbildung im Ausland absolviert haben. Bis zu zehnmonatige theoretische und praktische Schulungen sowie Seminare zur Vorbereitung auf die „pflegefachsprachliche Kompetenzprüfung“ gehören zum Programm. Das Landesamt für Soziales, Jugend und Familie legt  jeweils im Einzelfall  fest, welche Lehrgänge für den Prüfling nötig sind. Die Kursleitung liegt bei Inja Tofern-Kleen.

Ein besonderer Prüfungstag mit 15 Krankenschwestern und Pflegern aus Indien fand jetzt im Ausbildungszentrum auf dem Gelände des Klinikums Siloah statt. Die Prüflinge, die in diesem Jahr nach Deutschland kamen, arbeiteten bislang als Praktikanten in zwei Pflegheimen in Burgdorf und Laatzen. Ein Großteil der Pflegekräfte bestand die Prüfung, andere müssen Wiederholungsprüfungen ablegen.

„Der Bedarf an Lehrgängen für Pflegekräfte mit ausländischen Wurzeln ist groß und wir sind froh, dass wir diese Schulungen anbieten können“, sagt die Leiterin des Ausbildungszentrums, Andrea Osterhus. Die Resonanz auf das Angebot belege den Fachkräftemangel in der Pflege.

 

 

Dienstag, 1. November 2016