Großer Herztag im Siloah am 12. November, 10-15 Uhr

Nur Layout
Begehbares Organmodell - Gesundheitschecks - Experten im Gespräch

Sagt schon jetzt stellvertretend für das ganze Spezialistenteam des Klinikum Region Hannover: „Herzlich willkommen zum großen KRH-Herztag im Klinikum Siloah, am 12. November 2016, zwischen 10 und 15 Uhr“, Prof. Dr. Andreas Franke, Chefarzt der  Klinik für Kardiologie, Rhythmologie und internistische Intensivmedizin.

Es pumpt und pumpt und pumpt. Das gesunde Herz eines Erwachsenen bewegt etwa 7.200 Liter Blut täglich durch den menschlichen Körper. Damit liefert es den Brennstoff für den Organismus: Das mit Sauerstoff angereicherte Blut muss bis in die allerletzten Zellen unseres Körpers gelangen. Tag und Nacht, ein ganzes Leben lang verrichtet das Organ diese Arbeit. Spürbar wird seine Bedeutung erst dann, wenn das Herz aus dem Takt gerät oder andere Ursachen dafür verantwortlich sind, dass es nicht mehr seine treuen Dienste verrichten kann. Der November ist der traditionelle Herzmonat der Deutschen Herzstiftung. In diesem Jahr stehen Risikofaktoren im Mittelpunkt, die das Herz in Mitleidenschaft ziehen. Konkret geht es um Stress, um Bluthochdruck, um Diabetes oder auch um zu hohe Cholesterinwerte. Das KRH Klinikum Siloah beteiligt sich in diesem Jahr mit einem großen Herztag unter dem Motto „rund um’s Herz“ an dieser Aufklärungsaktion.

„Wir möchten das menschliche Herz im wahrsten Sinne begreifbar machen“, erklärt Prof. Dr. Andreas Franke, Chefarzt der Klinik für Kardiologie, Rhythmologie und internistische Intensivmedizin am KRH Klinikum Siloah. „Dafür stellen wir ein begehbares Herzmodell auf, in dem die Besucherinnen und Besucher die beiden Herzkammern durchwandern und einen Eindruck davon bekommen können, wir dieses wichtige Organ seine treue Arbeit verrichtet.“ Natürlich stehen Fachleute der Klinik in dem begehbaren Herzmodell für Fragen und Antworten zur Verfügung.

Die Öffentlichkeit ist herzlich willkommen

„Wir verfügen hier wirklich über optimale Rahmenbedingungen, um die Öffentlichkeit über die Gefahren, aber auch über die Therapiechancen bei Herzerkrankungen aufzuklären“, erklärt Prof. Dr. Thomas Moesta, Ärztlicher Direktor des KRH Klinikums Siloah. „Zum einen sind da unsere neuen Räumlichkeiten, mit der großzügigen Eingangshalle und der Cafeteria, zum anderen haben wir hier und an den anderen Standorten des Klinikums Region Hannover viele Herzexperten, die aufgrund ihrer großen Erfahrung sehr gute Ansprechpartner für alle Aspekte des Themas Herzgesundheit sind.“

Neben dem begehbaren Herzmodell bietet das Klinikum Region Hannover noch ein breites Angebot von Informationsständen am 12. November. Unter dem Titel „Erlebnispark Herz und Gefäße“ gehören Blutzucker- oder Blutdruckmessungen genauso dazu wie eine Herzuntersuchung mit dem Ultraschallgerät oder die Möglichkeit, am Modell einmal auszuprobieren, wie ein Herzkathetereingriff funktioniert. „In der modernen Medizin haben wir sehr viele Möglichkeiten, Menschen mit Erkrankungen des Herzens und der Gefäße nachhaltig zu helfen und ihnen viel ihrer ursprünglichen Lebensqualität zurückzugeben“, verdeutlicht Chefarzt Franke die Hintergründe für den Herztag am 12. November. „Wir möchten der Öffentlichkeit ein Stück davon zeigen, aufklären und gleichzeitig Berührungsängste abbauen.“

 Wer weniger mitmachen und sich eher theoretisch mit dem Thema Herzgesundheit auseinandersetzen möchte ist am 12. November auch richtig im KRH Klinikum Siloah. Es konnten eine Reihe von Chef- und Oberärztinnen und Ärzten für Vorträge an diesem Tag gewonnen werden. „Das Themenspektrum reicht von der Luftnot über das Bauchaortenaneurysma bis hin Behandlungsstrategien bei Herzklappenfehlern“, zählt der ärztliche Direktor Moesta auf. „An dieser Stelle möchte ich den Kolleginnen und Kollegen noch einmal ausdrücklich danken. Das ganze Programm zum großen Herztag am 12. November im KRH Klinikum Siloah kann sich wirklich sehen lassen.“

 

Donnerstag, 10. November 2016