Wichtige Termine / Vorsorgeuntersuchungen

​Schwanger-
schafts-
woche
​Vorsorgeuntersuchungen
und andere wichtige Termine
​mögliche Zusatzuntersuchungen
(nur in Einzelfällen bei entsprechender Indikation oder auf speziellen Wunsch der Patientin, dann zumeist kostenpflichtig)*
5-7​ ​ausführliche Erstuntersuchung bei Ihrem Frauenarzt
9-12​ Mutterschaftsvorsorgeuntersuchung​
Erste Ultraschalluntersuchung​
Chorionzottenbiopsie (Untersuchung auf genetische Defekte)
Test auf Toxoplasmose
Test auf Listeriose​
13-16​ Mutterschaftsvorsorgeuntersuchung​ Nackenfaltenmessung
PappA und freies ß-HCG
Alpha-Fetoprotein​
17-20​ ​Zweite Ultraschalluntersuchung Amniozentese (Untersuchung des Fruchtwassers)​
19-22​ Mutterschaftsvorsorgeuntersuchung
Bestimmung des Hb (Bluttest)
Melden Sie sich für einen Geburtsvorbereitungskurs an.​​
23-25​ ​Mutterschaftsvorsorgeuntersuchung
Bestimmung des Hb (Bluttest)
Antikörper-Suchtest für Rhesus (wenn Mutter Rhesus negativ)
Beginn Schwangerschaftsgymnastik​
Glucose Toleranztest​
26-28​ Mutterschaftsvorsorgeuntersuchung
Bestimmung des Hb (Bluttest)
(CTG)​​
​27-31 ​Beginn der Geburtsvorbereitungskurse
​29-30 ​Mutterschaftsvorsorgeuntersuchung​
​29-32 ​Dritter Ultraschall
​32 Mutterschaftsvorsorgeuntersuchung
Bestimmung des Hb (Bluttest)​​​
Hepatitis-Test
Ultraschall auf Wunsch​
​33 ​Packen Sie Ihre Kliniktasche!
Eine Checkliste, was Sie alles einpacken sollten, finden Sie hier.
​33-39 ​Beantragen Sie Mutterschaftsgeld und Elternzeit.
​34 ​Mutterschaftsvorsorgeuntersuchung​​
Beginn des Mutterschutzes
Ultraschall auf Wunsch​
​36 ​Mutterschaftsvorsorgeuntersuchung​​
Beantragen Sie das Elterngeld.
Untersuchung auf Gonokokken und Streptokokken
Ultraschall auf Wunsch​
​38 Mutterschaftsvorsorgeuntersuchung​​
​39 Am Anfang dieser Woche liegt der errechnete Geburtstermin.
(CTG)

 

* Bitte beachten Sie, dass diese Zusatzuntersuchungen nur in Einzelfällen bei entsprechender Indikation (Übernahme der Kosten durch die GKV) oder auf speziellen Wunsch der Patientin (zumeist kostenpflichtig) durchgeführt werden. Im Normalfall sind die Zusatzleistungen medizinisch nicht notwendig und werden daher von der Krankenkasse nicht übernommen. Sprechen Sie mit Ihrem niedergelassenen Frauenarzt, ob eine oder mehrere der aufgezählten Untersuchungen in Ihrem Fall sinnvoll sind.

 

Diese Auflistung ersetzt nicht die professionelle Betreuung und Untersuchung durch Ihren Frauenarzt und Ihre Hebamme.