Formalitäten vor der Geburt

Nur Layout

Vorbereitungskurse

Im Allgemeinen ist es ratsam, an entsprechenden Vorbereitungskursen teilzunehmen. Geburtsvorbereitungskurse werden für Einzelpersonen und Paare etwa ab dem 5. Schwangerschaftsmonat angeboten.

 

Elternzeit beantragen

Informieren Sie am besten Ihren Arbeitgeber frühzeitig, wenn Sie nach der Geburt Ihres Kindes Elternzeit nehmen wollen. So kann Ihr Unternehmen besser planen.

Der Antrag auf Elternzeit muss bis sieben Wochen vor Beginn erfolgt sein, sollte also (für die Mutter) spätestens eine Woche nach der Geburt des Kindes gestellt werden. Die Frist von sieben Wochen gilt auch für den Vater, unabhängig davon, zu welchem Zeitpunkt die Elternzeit von ihm genommen wird.

 

Krankenkasse

  • Bescheinigung über den voraussichtlichen Geburtstermin einreichen (für das Mutterschutzgeld, etwa sieben Wochen vor der geplanten Entbindung einreichen)

  • abklären, wie das Kind in Zukunft versichert sein wird (eventuell Formular zuschicken lassen)

 

Anmeldung zur Geburt

  • rechtzeitig für die Geburt anmelden oder eine Hebamme für die Hausgeburt suchen

  • bei Kliniken: etwa in der 33. Schwangerschaftswoche anmelden

 

Für Unverheiratete

  • Vaterschaftsanerkennung (beim Standesamt, Jugendamt, Amtsgericht oder Notar)

  • gemeinsames Sorgerecht beantragen

  • beachten Sie: ohne Vorlage einer Sorgeerklärung trägt die Mutter bei unverheirateten Paaren die elterliche Sorge allein

 

Arbeitsamt

  • Kindergeldantrag zuschicken lassen

 

Kinderarzt

Kümmern Sie sich am besten schon 1-2 Monate vor der Geburt um einen Kinderarzt für Ihr Baby. Kinderärzte sind oft terminlich stark ausgelastet. Hören Sie sich am besten in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis um, ob Ihnen jemand einen Arzt / eine Ärztin empfehlen kann, und rufen Sie dort an.

Das erste Kennenlernen Ihres Kindes und des neuen Kinderarztes findet für gewöhnlich zur Untersuchung U3 statt, 4-5 Wochen nach der Geburt. Von da an wird der Arzt Sie und Ihr Kind lange Jahre betreuen und beraten.

 

 

 

 Persönliche Fragen

 

​Neben den Formalitäten sind natürlich auch persönliche Fragestellungen zu klären.

Wie soll Ihr Kind heißen?

Bei unverheirateten Paaren: Welchen Nachnamen soll es annehmen?

Wie möchten Sie entbinden - im Krankenhaus, im Geburtshaus oder zuhause?

Ist alles für Ihren Klinikaufenthalt gepackt?